Kangal-Mischling | Acryl auf Papier | 30 x 24 cm | Vorlage: Maren Leuker

Tierportrait in Acryl

Dieses Tierportrait in Acryl zeigt einen Kangal-Mischling. Es ist das erste von drei Hundebildern, die ich nach Fotos der Tierfotografin Maren Leuker anfertigte (das jüngste ist Kleiner Hund. Der Kangal gilt als eine selbstbewusste und eigenwillige Hunderasse. Seine Erziehung verlangt viel Feingefühl, Geduld und Erfahrung. Diese Rasse stammt ursprünglich aus der Türkei, wo sie unter anderem als Diensthund gezüchtet wird. Auch als Wachhund wir der Kangal häufig eingesetzt. In Deutschland wird diese Rasse sowie Kreuzungen mit ihr in zwei Bundesländern, nämlich in Hamburg und Hessen, als „vermutlich gefährlicher Hund“ eingestuft.

Ursprünglich war dieses Bild als Portraitgemälde gedacht. Schließlich nenne ich mich Portraitmaler. Dann habe ich mich aber doch für die Darstellung der gesamten Figur entschieden. Der Grund dafür war das einfach zu schöne Abendlicht. Es war dieses warme stimmungsvolle Licht, was mich an diesem Foto reizte. Und so habe ich mich an die Arbeit gemacht und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Und das, obwohl die wichtigen Bildpartien im Gesicht bei diesem Format klein und damit schwer zu malen waren. Auch die Fotografin war von dem Bild begeistert und hat es sogleich in den Sozialen Medien geteilt, unter anderem auch an die Hundebesitzerin. Das alles brachte mir prompt ein paar „Likes“ ein.

Genau genommen habe ich das Bild zwei mal gemalt. Ein Jahr zuvor habe ich es bereits in Öl angefertigt, aber es hat mir nicht gefallen. Deswegen habe ich es damals auch nicht veröffentlicht. Inzwischen habe ich sogar das alte Werk vernichtet. Das war nichts, was mir hätte Ruhm und Ehre einbringen können. Anfangs habe ich das Bild noch eine Weile zu Vergleichszwecken aufgehoben. Dadurch konnte ich sehen, was ich im Jahr zuvor falsch gemacht habe. Das war ganz hilfreich, aber irgendwann will ich die meine alten und weniger gelungenen Werk nicht mehr sehen. Und den durch Aussortieren gewonnen Platz kann ich sehr gut für neue Werke gebrauchen.